Inklusives Familienhaus e.V.
       Inklusives Familienhaus e.V.

People for women-                                                                     Menschen für Frauen

 

Durch die Erfahrungen die wir mit unserem Projekt Gandhi - Projekt für eine gewaltfreie Gesellschaft - in Bezug auf Gewalt an Frauen gemacht haben, und da die Öffentlichkeit durch den in Hollywood und jetzt auch in Deutschland ausgelösten frauenverachtenden Skandalen sensibilisiert ist, sehen wir die Zeit gekommen, um zu handeln. 

 

Belästigung, Diskriminierung, Erniedrigung, Unterdrückung, Vergewaltigung, Versklavung, physische und psychische Gewalt jeglicher Art bis hin zur Tötung sind Frauen seit Beginn der Menschheit ausgesetzt.
Wir haben uns durch Tausende von Jahren soweit entwickelt, dass wir uns im Zeitalter der Digitalisierung mit autonom fahrenden Autos wiederfinden. Im Gegensatz dazu denken und handeln wir Männer in Bezug auf Frauen als lebten wir noch in der Steinzeit. So wird genau das Gleiche auch heute noch in unserer “so zivilisierten Gesellschaft, in unserer humanen westlichen Welt” Frauen von Männern angetan. Auch hier und heute noch sind Frauen Gewalt ausgesetzt und sie werden getötet. Wie kann das sein?

 

Es gibt Schätzungen wobei man davon ausgeht, dass seit Beginn der Menschheitsgeschichte etwa 1 Milliarde Menschen von Menschen (also von Männern), getötet wurden. Wenn wir weiter die Menschheitsgeschichte betrachten, erkennen wir, wie wir Menschen (Männer) Tiere ausrotten, qualvoll halten und unseren Lebensraum zerstören. Wir Männer, diese Welt ist eine von Männern gemachte, regierende und beherrschende Welt, lassen Kinder verhungern, führen Kriege, vertreiben Menschen, töten Menschen, brandstiften, verwüsten, vergewaltigen, …
 
Dem gegenüber steht der andere Mensch, der unter Schmerzen und manchmal unter Einschränkung der Gesundheit bis hin zum Verlust des eigenen Lebens den menschlichen Nachwuchs zur Welt bringt. 
Die Frau!
De facto ist schon rein vom biologischen her die Frau wertvoller als der Mann!
                                               
Natürlich gibt es auch Frauen die kriminell werden und töten. Auch hier trägt zum einen die Männerwelt mit zur Kriminalisierung von Frauen bei, da Frauen sicher eine andere Welt geschaffen hätten, zum Anderen sehen wir prozentual vom Anfang der Menschheitsgeschichte bis jetzt, wie viel Gräueltaten und Tötungen von Männern begangen wurden und dass demgegenüber die von Frauen begangenen Taten so verschwindend gering sind (z.B. befinden sich in Deutschland zur Zeit 540 Menschen in Sicherheitsverwahrung, darunter ist 1 Frau), dass sie nicht ins Gewicht fallen. 
Weiter ist die Frau aber auch noch moralisch, ethisch, emphatisch  und sozial kompetenter als der Mann.
Nicht nur das die Frau den Nachwuchs zur Welt bringt, nein sie lebt auch von da an für und mit dem Nachwuchs.
Des Weiteren war und ist die Frau prozentual auch heute noch für die Beaufsichtigung, “Erziehung”, Fürsorge und Liebe zuständig. Außerdem pflegen und betreuen Frauen Familienangehörige und arbeiten in Einrichtungen für und mit Kindern und auch mit anderen hilfsbedürftigen Menschen in Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Alten- und Pflegeheimen, Hospize usw.

 

Alle Männer haben Frauen gegenüber, da Frauen diese Welt besser machen, die Wertschätzung, die Anerkennung und den Respekt der ihnen gebührt, entgegen zu bringen.
Deshalb haben wir Männer die Pflicht für Frauen einzustehen.
Lernen wir zum Wohle der Frauen mit unserem Gehirn richtig zu denken und mit unseren Gefühlen verantwortungsbewusst umzugehen.

 

Unsere Mütter, die uns auf diese Welt gebracht haben, sind Frauen. Also lasst uns die Frauen auch so sehen und behandeln.

 

Die Konsequenz daraus ist, dass wir den Frauen endlich den Platz in der Gesellschaft und auf diesem Planeten geben der ihnen zusteht als den besseren Teil der Menschheit.

 

Um die Frauenrechte umzusetzen, ist es notwendig, die Gesellschaft weiter für das Thema zu sensibilisieren und immer wieder auf die Missstände und frauenfeindlichen Zustände aufmerksam zu machen, um langfristig positive Veränderungen für die Frauen zu erreichen.

 

Bernd Busse

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Inklusives Familienhaus e.V.

SEIL - SELBSTHILFEGRUPPE FÜR INKLUSIVES LEBEN

IsU Verein - Inklusives soziales Unternehmen Verein

Katzenhilfe Osnabrückerland in Bad Laer

 

 

 

 

 

 

 

Mit unseren Beiträgen möchten wir auf eklatante Missstände in unserer Gesellschaft aufmerksam machen, um dadurch positive Veränderungen zu erreichen.

Wir bitten alle Menschen die sich mit unseren Beiträgen identifizieren können und Vorschläge/Ratschläge und andere konstruktive Anmerkungen, die zur Umsetzung dienlich sind, uns eine Mail zu senden.

Je mehr Menschen sich für die positiven Veränderungen einsetzen, desto größer ist der Einfluss, diese in der Realität durchzusetzen.

 

 

E-Mail: inklusivleben@yahoo.de

 

 

Wir möchten auch auf dieses Projekt, welches die New Yorker Künstlerin und Feministin

Eve Ensler initiiert hat, hinweisen.

 

One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen und für die Gleichstellung.

 

 

 

One Billion Rising Germany Deutschland 2018

 

                  www.onebillionrising.de

 

 

                                                

 

 

Hier finden Sie uns

Inklusives Familienhaus e.V.

Winkelsettener Ring 6

49196 Bad Laer

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 5424/2269476

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bürozeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inklusives Familienhaus e.V.